Skip navigation

Irgendwie ist mir wieder nichts besseres eingefallen als Sprüche klopfen für den Titel dieses Artikels, aber tanzen würde Benedikt bei “Yatterman” (ヤッターマン hier: 《小雙俠》) von Querbett-Regisseur Miike Takashi (三池 崇史) auf jeden. Die Trickfilmserie aus den 70ern kenne ich nicht, genauso wenig wie Sakurai Sho (櫻井 翔), Hauptdarsteller des Films und seines Zeichens aidoru. Dementsprechend war ich auch nicht auf den regelrechten Ansturm Hong Konger Teenage-Gören mit Postern und Sprechchören vorbereitet.

Einige westliche Festival-Fetischisten versuchten den auch mit Mahnungen eine künstlerisch anspruchsvollere Atmosphäre zu beschwören, aber wenn sie geahnt hätten, was für einen Film Miike hier zusammengedreht hat, hätten sie das wohl unterlassen. Schlecht ist das Endprodukt nicht – die Fortsetzung, soweit ich weiß, bereits in Vorbereitung. Aber man muss schon ein knallharter Fan sein, um hier voll auf seine Kosten zu kommen. Die Story ist ziemlich haarsträubend, irgendwo zwischen “Gundam” und “He-Man” angesiedelt, und eigentlich irrelevant. Der Regisseur hat diesen Nonsens mit 80% Ernst visualisiert; in dieser Hinsicht kann man den Film wohl mit “Speed Racer” vergleichen. Die restlichen 20 Prozentpunkte hingegen sind die Unterhaltung für alle, die mit dem Geschehen eigentlich nichts anfangen können; hier spielt Miike mit den selbstironischen Tendenzen des Ganzen: der fetischistischen Komponente des cosplays, die schon dem Meister der Schildkröten Nasenbluten bescherrte oder dem wunderbaren Widersinn des Heldenduos, wenn Gan-chan (ガンちゃん gespielt von Sho) und Ai-chan (アイちゃん gespielt von Fukuda Saki 福田沙紀) wie die Müllmänner am Hunde-mecha hängen und dort auf dem Weg ins Abenteuer stundenlang den Elemten ausgesetzt in heldenhafter Pose verharren, während epischer Gesang auf die Konfrontation einstimmt.

Nun, der Blaumann zum ersten Teil ist jedenfalls mittlerweile auf dem Markt und somit ist der Film zu haben. Wer jedoch einen nervenaufreibenden Miike wie in “Audition”, “Ichi” oder “Visitor Q” wünscht, braucht hier gar nicht erst einschalten. Trailer hier.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: